© 2019 EAA Europe-Asia-Architects GmbH. Impressum und Datenschutzinfo

  • EAA auf facebook
 
 
Realisierungswettbewerb Neubau Grundschule Sallerner Berg, Jakob-Muth-Schule
mit Dreifachsporthalle, Kinderhort und Quartiersunterkunft, Stadt Regensburg

PLATZ

2.

RUNDGANG

Projektbeschreibung

 

Städtebaulicher Maßstab

Das Wettbewerbsgrundstück, ein Südhang mit Ausblick auf das historische Regensburg, liegt im nördlichen Stadtteil Sallerner Berg. Das durch freistehende Bungalows der 70er Jahre geprägte Wohngebiet wird von erhaltenswerten Bäumen und dem Aberdeen Park eingerahmt.

 

Der neue Schulkomplex gliedert sich in drei Baukörper: Grundschule, Jakob-Muth-Förderschule mit Schulvorbereitender Einrichtung sowie Sporthalle mit Mensa und Kinderhort. Zur Aufnahme des von Norden nach Süden abfallenden Niveauunterschieds wurde ein dreigeschossiges Gebäude-konzept gewählt. Die Schuleingänge auf variierenden Geschossen ermöglichen barrierefreie Zugänge.

 

Zwischen beiden Schulen erstreckt sich ein mit Strauch- und Baumpflanzungen durch-zogener Freibereich. Dieses Schulforum ermöglicht eine barrierefreie Verbindung zwischen den Pausenhöfen der Grundschule (± 0,00 m) und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum (-3,50 m) über begehbare, schräge Pflasterflächen. Vor den Gebäuden werden zur Belichtung der Untergeschosse bepflanzte Böschungen angelegt.

 

Die Ganztagsschule –  zweiter Wohnort der Schüler – mit schulischen und nichtschu-lischen Angeboten für die umliegenden Bewohner soll ein Quartier im Quartier werden. Mit dem Schultyp der Pavillonschule wird die Typologie und Maßstäblichkeit der umgebenden Bebauung aufgenommen und ein starker Freiraumbezug mit natürlicher Belichtung und direkter Verzahnung von Innen- und Außenraum möglich. Ein Großteil der vorhandenen Bäume kann erhalten und im Sinne der Gestaltung ergänzt werden.

 

Architektonische und
freiraumplanerische Qualität

Die beiden Schulgebäude und das zentrale Sporthallen-/ Mensa-/ Hortgebäude sind auf einem einheitlichen Konstruktionsraster aufgebaut. Drei durchlaufende Niveaus ermöglichen eine einfache Orientierung für die Kinder, das Erschließungssystem ist durchweg barrierefrei. Zudem bietet das modulare Konzept Spielraum für
zukünftige Veränderungen.

 

Zweigeschossige Lernhäuser mit jeweils vier Klassenzimmern, Differenzierungsräumen und Lehrerstützpunkt bilden zentrale Cluster- Einheiten entlang der zentralen Erschließungsachse. Zur Schaffung kleinerer Einheiten werden jeweils zwei Klassen-bereiche versetzt um die funktionalen Mehrzweckbereiche und Sonderräume angeordnet. Zusammengehörige Lernhäuser sind auf gleicher Ebene zusammenschaltbar.

 

Die Lichthöfe an den Außenrändern eignen sich als grüne Klassenzimmer mit ruhiger Lernatmosphäre. Die gegebene Höhen-situation ermöglicht Sitzgelegenheiten mit Terrassierungen und berankten Pergolen. Der notwendige Sonnenschutz
ist größtenteils durch berankte Pergolen
und Baumbestand gegeben.

 

Zwischen alle Gebäuden spannt sich eine Tiefgarage mit 95 Stellplätzen und direkten Zugängen. Sie wird über die Hunsrückstraße erschlossen und ist unabhängig vom Schulbetrieb nutzbar.

 

Nachhaltigkeit des Gesamtkonzepts

Die vorgesehene Holzbauweise ermöglicht den Einsatz heimischer Hölzer aus dem Bayerischen Wald und führt zu einem gesunden Raumklima. Eine modulare Bauweise und vorgefertigte Bauteile garantieren eine stark verkürzte Bauzeit ohne lange Trocknungszeiten.

 

Begrünte Flachdächer speichern das Niederschlagswasser und dienen der Kühlung, Solarkollektoren und Photovoltaik-Anlagen sind denkbar.

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Feldafing 3.Platz
 

3.

PLATZ

Projektbeschreibung

 

Das Wettbewerbsgrundstück in der Ortsmitte von Feldafing war bis 2017 bebaut mit der Villa des Autors, Malers und Kunst-sammlers Lothar-Günther Buchheim und seiner Frau Diethild.

 

Nach Abbruch des maroden Altbaus überlässt die gemeinnützige Buchheim-Stiftung das Grundstück der Ausloberin Stadibau, Gesellschaft für den Staatsbe-dienstetenwohnungsbau in Bayern mbH,
um hier bezahlbaren Wohnraum für Staatsbedienstete zu errichten.

 

Im vorliegenden Entwurf wird eine Haus-gruppe von drei freistehenden Baukörpern behutsam in die Mitte des Grundstücks platziert. So kann der prägende Baum-bestand fast vollständig erhalten bleiben.

Die dreigeschossigen Wohnhäuser mit ca. 20 Wohnungen orientieren sich in ihrer Höhe und Ausdehnung an der Maßstäblichkeit der umgebenden Villen-Bebauung und fügen sich in das Gebiet ein.

 

Im Gegensatz zur geometrischen Anordnung der Baukörper nutzen die Freianlagen den charaktervollen Geländeverlauf für einen fließenden Freiraum, die Verzahnung mit den Wohnungen erfolgt über Terrassen
und Balkone.

 
Wettbewerb Reichelsdorfer Radrennbahn gewonnen

1/2

1.

PLATZ

Projektbeschreibung

 

Auf dem grünen „Footprint“ der alten Radrennbahn entsteht ein gemischtes Wohnquartier aus Reihenhausgruppen
und Geschosswohnungsbau, davon 30% staatlich gefördert. Ein Solitär-Gebäude
steht im Dialog dazu markant an der Straßenkreuzung Vorjura-/ Kellerstraße.
Das Wohn- und Geschäftshaus wirkt als Aushängeschild „Landmark“ adressbildend für das Quartier „Alte Radrennbahn“.

Wettbewerb: 1. Preis

Bauherr: Immosens GmbH

Ort: 90453 Reichelsdorf, Bayern

Entwurf: EAA Europe-Asia-Architects GmbH

BGF: 25.000 qm

BRI: 72.500 qm

GFZ: 0,87

Planungs- und Bauzeit: 2018 - 2022

1/2
perspektive_33.jpg
Landmark.jpg
Das Dinosaurier Museum Altmühltal ist eröffnet 
 

1/11

NEU

eröffnet!

Projektbeschreibung

 

Neubau des Dinosaurier Museum Altmühltal bestehend aus Besucherpavillon, Naturpark- Altmühltal- Pavillon und Ausstellungshalle.

 

Eine moderne Architektursprache freistehender kubischer Baukörper und
die bewusste Verwendung naturnaher Baumaterialien unterstreichen den modernen Charakter des Museumsensembles.

 

Für die Konstruktion und Fassaden kam vorwiegend heimisches Holz zum Einsatz. Eine Sonderstellung erfährt der Naturpark- Altmühltal- Pavillon, der öffentlich beauftragt wurde. Formal einem Ammonit nachempfunden besteht die Natursteinfassade aus geschliffenem und gebürstetem Jura-Kalkstein.

 

Die große Herausforderung hinsichtlich Statik und konstruktiver Befestigung der Fassade am Holzständerbau konnte dank der engen Zusammenarbeit zwischen Dinopark Bayern, Landkreis Eichstätt und Europe- Asia- Architects realisiert werden. 

Umfirmierung von EAA Europe-Asia-Architects GmbH

Wir fusionieren

 

Aus EAA wird Century 3 Europe

EAA hat sich im Oktober 2019 dem Unternehmen der Century 3-Gruppe, einem Amerikanisch-Chinesischen Planungsunternehmen angeschlossen.

Wir firmieren ab sofort unter dem Namen Century 3 (Europe). In der Übergangszeit können Sie uns noch wie gewohnt kontaktieren. Die neue Hompage geht demnächst online.

Century 3, Inc. (C3) wurde 1977 in Greer, South Carolina, von Howard Avery, Reid Eason und Glen Bunton gegründet.

Seit Century 3 im Jahr 2004 an der Hauptniederlassung in Shanghai Geschäfte in China begann, ist das Unternehmen um mehr als 800 Ingenieure und Konstrukteure, die in 9 Büros im Land tätig sind, gewachsen.

Weitere Infos finden Sie unter:

http://www.century3inc.cn